Fazit Neuseeland

11 02 2013

Einige Fakten sprechen bereits für sich:

  • zum ersten Mal haben wir unseren geplanten Aufenthalt verlängert (leider war es nur um 10 Tage möglich!)
  • In keinem Land haben wir uns während unserer Weltreise so lange aufgehalten, wie in Neuseeland (NZ), nämlich fast 50 Tage.
  • wir sind in keinem Land so viele Kilometer umher gereist wie in NZ
  • von NZ gibt es die meisten Artikel in unserem Reiseblog
  • von NZ gibt es die meisten Fotos in unserer Fotogalerie
  • wir haben in keinem Land regelmäßig so gute und kostengünstige Quartiere vorgefunden wie hier (Stichwort: BBH)

Point Elisabeth Walkway

Neuseeland war äußerst abwechslungsreich, sowohl bezüglich des Klimas (teilweise alle vier Jahreszeiten an einem Tag), der Landschaft (Küsten, Fjorde, hügelige Graslandschaft, Regenwald, alpine Regionen, Vulkane), der Möglichkeiten für Aktivitäten (Wandern, Hiking, Radfahren, Tierbeobachtungen, jegliche Art von Wassersport, Gletscherbesteigungen, Adrenalin-Abenteuer, Begegnungen mit der Maori-Kultur).

Die Gastfreundschaft, die Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft sowie die Gelassenheit der Neuseeländer waren während unseres Aufenthaltes hier allgegenwärtig (Ausnahme: beim Autofahren 😉 ).

Der Tourismussektor in Neuseeland entfaltet mit den hervorragend arbeitenden I-Sites (Touristeninformationen) und dem überall sichtbaren Wirken des Departments of Conservation (DOC) einen hohen Erholungs- und Wohlfühleffekt.

    Kurz: Wir haben uns in dieses Land, als Urlaubsland verliebt!

Neuseeland

P.S.: Dass Neuseeland eine Reise wert ist, wissen scheinbar insbesondere die Deutschen (sicherlich spielt auch deren Finanzkraft eine Rolle) . Wir sind hier die besucherstärkste Nation. Und da die Welt bekanntlich klein ist, trafen sich zufällig 18.000 km von ihrer Heimat entfernt, zwei alte Bekannte wieder. Zufälle gibt es!

Hostel The Flaming Kiwi - Treffen mit Christin Wiesen

Liebe Grüße senden euch eure Weltenbummler
Denise & Karsten



Nachlese: BBH – Low-Budget-Unterkünfte in Neuseeland sind Weltklasse

11 02 2013

Das Land ist faszinierend, deren Einwohner überaus hilfsbereit, freundlich und entspannt und die Unterkünfte in den BBH-Hostels waren die Besten, die wir auf unserer Weltreise bisher geboten bekommen haben.

Das Besondere an den seit 1987 existierenden Budget Backpacker Hostels (BBH) ist, dass hier Privateigentümer ihre Häuser in ein Unterkunftsvermittlungssystem einbringen und weiter privat betreiben. Die Häuser werden jährlich von den Gästen bewertet und die Ergebnisse im BBH – Accommodation Guide veröffentlicht (Max. Bewertung = 100%). Ab 85%  fühlten wir uns beim Buchen immer auf der sicheren Seite und vor Ort waren wir dann immer zufrieden. Die Häuser unterscheiden sich in vielerlei Hinsicht voneinander. Das macht deren Reiz aus. Bei allen Häusern fanden wir ein hohes Maß an Sauberkeit vor.

Hostel Global Village - Greymouth

Doppelzimmer im Global Village

Die folgende Tabelle führt unsere Unterkünfte entlang unserer Neuseeland-Reiseroute von Nord nach Süd auf. Mit dem Namen des Hostels habe ich jeweils deren Internetpräsenz verlinkt. Die von uns gebuchten Zimmer waren entweder D=Doubles (Doppelzimmer), T=Twin (Doppelzimmer mit getrennt stehenden Betten), S4=Share (Vierbettzimmer). Da sich die Gemeinschaftsbäder und –toiletten in der Regel immer in der Nähe der Zimmer befanden und sehr sauber waren, verzichteten wir auf Zimmer mit eigenem Bad. Die hier angegebenen Preise in neuseeländischen Dollar galten pro Person und Nacht. In der letzten Spalte haben wir unsere eigene Bewertung für das Hostel auf einer Skala von 1 (Min.) bis 10 (Max.) vermerkt.

Ort BBH Z.-Typ NZD p.P./p.N. Tage BBH % Pkt.
Whangarei Bunkdown Lodge D 30 1 76 7
Paihia Cap’n Bob’s Beach House D 29 1 89 9
Henderson Bay North Wind Lodge Backpacker T 28 1 82 8
Kohukohu The Tree House D/T 37/31 2 94 10
Whangarei Little Earth Lodge D 33 1 91 10
Auckland Verandahs T 33 1 85 9
Hahei Beach Tatahi Lodge D 38 1 84 10
Mount Maunganui Seagulls Guesthouse T 32 2 87 10
Whitianga On the Beach Bpkrs Lodge D 32 1 80 7
Rotorua Funky Green Voyager T 26,50 3 86 8
Taupo Blackcurrant Backpackers S4 25 2 84 9
Plimmerton Moana Lodge D 39 2 96 9
Picton Tombstone Backpackers D 36 3 91 10
Motueka The Laughing Kiwi D 29 2 84 9
Motueka Edens Edge Backpackers T 32 1 93 10
Greymouth Global Village D 31 2 90 10
Franz Josef Glow Worm Cottages D 30 2 77 7
Wanaka Wanaka Bakpaka D 32 2 91 10
Lake Te Anau Barnyard Backpackers D 35 3 87 8
Catlins Lazy Dolphin D 35 2 83 9
Catlins Wrights Mill Lodge D 33 2 90 10
Port Chalmers Billy Browns D 34 2 94 10
Queenstown The Flaming Kiwi Backpackers D 34 2 83 9

Sucht euch ruhig mal eines von den mit 10 Punkten von uns bewerteten Hostels heraus und schaut euch dann mal deren Internetauftritt an – es lohnt sich!

Liebe Grüße von euren Weltenbummlern, die gut in Sydney gelandet sind und jetzt einen Monat lang zwischen Sydney und Adelaide unterwegs sind.



Delfine, Pinguine, Seelöwen, Robben …

8 02 2013

Bevor ich etwas von unseren Tierbegegnungen hier auf der Südinsel Neuseelands berichte, ein paar Bilder von unserem beeindruckenden Tagesausflug zum Milford Sound. Der 15 km lange Fjord gehört zum Weltnaturerbe. Wir haben die sich uns bietenden Anblicke genossen. Besonders beeindruckt haben uns die Regenbögen, die sich in der Gischt eines Wasserfalls bildeten. Aber seht selbst.

Zwei Tage später in der Gemeinschaftsküche eines Hostels mit Blick auf die Curio Bay. Denise: “HURRA, HURRA, die Delfine sind da!”. Ich ließ sofort mein gerade erwärmtes Abendessen stehen, schnappte Frau, Badesachen, Handtuch und Kamera und lief runter an den Strand. Jetzt stand dem Schwimmen mit Delfinen, anders als bei der Cruise in der Bay of Islands nichts mehr im Wege. Das Besondere: es handelte sich um die seltenen Hector-Delfine, die hier in Küstennähe (z.T. nur 10 m vom Strand entfernt)  in der Brandung schwimmen und das Ganze war eine Naturdarbietung, ohne Start und Stopp sowie Eintrittsgeld. Denise war glücklich wie ein kleines Kind! Endlich konnte sie im Meer (Tasmansee) zwischen den wild lebenden Delfinen schwimmen. Hier ein paar Bilder und mehrere kurze Filme von ihrer Begegnung.

IMG_0558

Seht ihr auf dem nächsten Bild die Delfine?

IMG_0557


YouTube Direkt

Am nächsten Tag war das Wetter schlechter, aber Denise wartete trotzdem auf “ihre” Delfine. Und das Warten wurde belohnt!

IMG_0600


YouTube Direkt


YouTube Direkt


YouTube Direkt

In der gleichen Bay trafen wir auch auf die seltenen und in ihrem Bestand stark gefährdeten Gelbaugenpinguine (Yellow-eyed Penguin). Von diesen gibt es nur 4.800 Exemplare, die hier in Neuseeland in einem verhältnismäßig kleinen Brutgebiet mit verhältnismäßig wenigen Brutkolonien leben. Am Abend kamen die Männchen von ihrer Jagd im Meer zurück zu den Brutplätzen, um ihre Jungen zu füttern. Hierbei konnten wir sie beobachten.

IMG_0573
IMG_0639
IMG_0649
IMG_0625

Zwei Tage später in der Surat Bay standen wir dann am Ufer nur wenige Meter entfernt von einer mit ihren Nachwuchs beschäftigten Seelöwenfamilie.

IMG_0749
IMG_0784
IMG_0766


YouTube Direkt

Und auch aus dem Robbenkindergarten gibt es ein kurzes Video:


YouTube Direkt

Hier in den Catlins sind wir angesichts der sich uns bietenden Möglichkeiten zu wahren Tierbeobachtern geworden 😉

Und neben diesen ganzen Tierbegegnungen in freier Wildbahn gab es auch die Möglichkeit, dass für Neuseeland so typische Schaf etwas genauer unter die Lupe zu nehmen. Und so trafen wir neben Skippy, dem zahmen Schaf, auf viele neugierige, aber stets sehr scheue Wolllieferanten.

IMG_0804
Skippy

IMG_0859

und seine aufmerksamen Verwandten

Zum Schluss unseres heutigen Artikels möchten wir uns bei Brian und Anne, einem  liebenswerten australisch/neuseeländischen Ehepaar für die herzliche Gastfreundschaft und die familiäre Atmosphäre in der von ihnen liebevoll gemanagten Lodge in den Catlins (Wrights Mill Lodge) bedanken. Wir wurden von ihnen wie alte Freunde bzw. Familienmitglieder aufgenommen und behandelt. Wir werden sie vermissen!

IMG_0806

Brian & Anne – Thanks for your helpfulness, hospitality and entertainment. You are so  wonderfull!

Langsam heißt es von Neuseeland Abschied nehmen! Das wird bitter – hier war es sooooo schön! Und wir könnten noch so manches unternehmen …

Liebe Grüße senden euch
Denise & Karsten